Gefahrenstelle beseitigt

Für heute war die Wettervorhersage ganz gut: zwar kamen die Außentemperaturen nicht über 3°C, aber die Luft war trocken und das nötige Material und Werkzeug eingepackt. Somit konnten Christian und Dierk ihr Vorhaben umsetzen, die Weg-Barrieren am Eingang in den Wald auf der Vinzierer Seite wieder aufzustellen.

Anmerkung der Redaktion: die Weg-Barrieren am Waldeingang lagen schon eine ganze Weile herausgerissen am Wegesrand. Unklar bleibt das „Warum“. Die durch das fehlende Betonfundament entstandenen Löcher mitten im Rad- und Fußweg waren eine unschöne Stolperfalle und Gefahr für Radfahrende.

Zunächst musste das Laub vom Waldweg weggeharkt werden. Dann kamen Erdbohrer und Spaten zum Einsatz, um 4 Löcher in den Waldboden bzw. den Weg zu bohren. Anschließend auch einige Eimer Sand, ein Sack Zement und zwei Kannen Wasser, um die Fundamente in der Bütt herzustellen.
Mit Vorschlaghammer, Wasserwaage und Zollstock haben die beiden Vinzierer die Barrieren ausgerichtet und korrekte Abstände zueinander sichergestellt.

Zwischendurch kamen Gassigeher und Radfahrer und bewunderten das Werk. Durch den Einsatz der zwei aktiven Helfer ist die Stolpergefahr an dieser Stelle gebannt.

Dankeschön an Christian und Dierk für den tollen Einsatz und unserer rasenden Reporterin Carmen Resech für Text und Fotos.

Ein Gedanke zu „Gefahrenstelle beseitigt“